Geographie ThemenDidaktikSoftwareLehrplanSuchen
 
Login DatenRegionalesMedienGEO-LinksKontakteForum Geographie

Startseite Geographie


zurück zur Eduhi Startseite
 
Geographie und Wirtschaftskunde
Von Voestalbienen und Stahlburschen
Von Voestalbienen und Stahlburschen

Bis vor einem Jahr war ein Besuch am Werksgelände der voestalpine für Kinder unter 15 Jahre kaum vorstellbar. Den Schulklassen blieb lediglich eine Fahrt im blauen Stahlzug rund um das Werk ohne der Möglichkeit auszusteigen. Im Rahmen des Projektes expedition voestalpine wurden allerdings gesicherte Besucherplattformen errichtet, die auch den kleinsten Stahlfans einen Besuch bei der voestalpine ermöglichen. Erhalten Sie einen kurzen, bilderreichen Einblick, welche Stationen die Schüler bei der etwa einstündigen expedition voestalpine erwarten.

Startpunkt BG 41. Die Kindertour startet ebenso wie die Erwachsenenführung im neu gestalteten Kinosaal des BG 41. Wenn die Schüler bei geheimnisvoller Lichtstimmung den Raum betreten, hören sie nichts außer einigen dumpfen Maschinenklängen. Sobald alle sitzen, erklingt plötzlich eine Kinderstimme. Dabei handelt es sich um eine Autotür, die von Ihrer Entstehung erzählt. Gemeinsam mit einem großen Stück Erzgestein schildert sie den Kindern den Weg vom Eisenerz zur Autotür und weckt die Neugier auf das Kommende.

Busfahrt. In den mit Flachbildschirmen und Soundanlage ausgerüsteten expeditions-Bussen starten die Schüler Ihre Tour durchs Werksgelände. Ein Quiz garantiert den Guides ungeteilte Aufmerksamkeit – keiner will die Antwort auf die nächste Frage verpassen. Und die kleinen Hüttenfans wissen oft mehr als die Großen. Der Unterschied zwischen Eisen und Stahl ist genauso geläufig wie der Claim der voestalpine. So kommt es nicht selten vor, dass am Ende der expedition eine ganze Schulklasse im Chor „Einen Schritt voraus“ anstimmt.

Hochofen. In der Besucherplattform am Hochofen kommen die Schüler aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Bevor die Mattglasscheibe den ersehnten Blick auf den Hochofen preisgibt erklärt ein Guide den Prozess der Stahlherstellung in altersgerechter Form. Nach wenigen Minuten wird das Warten auf das, was hinter der rot schimmernden Glasscheibe steckt endlich belohnt. „echt cool“ und „boah geil“ ist die oft gehörte Reaktion auf die Erkenntnis, dass der rot glühende Strom unterhalb der Plattform nicht Lava ist sondern von voestalpine erzeugtes Roheisen.

Rückfahrt. Auf der Rückfahrt beantworten die Schüler noch die letzten Fragen um fit für die finale Verlosung zu sein, denn unter allen Kindern mit fünf richtigen Antworten werden Preise verlost. Begehrter Hauptgewinn ist das „Geheimprojekt Stahl“ - ein Kinderbuch, das auf spannende Weise den Herstellungsprozess von Stahl beschreibt und das auf der Tour Gelernte wieder in Erinnerung ruft.

Nach rund einer Stunde verlässt eine Gruppe beeindruckter Kinder das Werksgelände der voestalpine. Als Botschafter des spannenden Werkstoffs Stahl tragen die Schüler nicht nur T-Shirts mit der Aufschrift voestalbiene (in pink für Mädchen) und Stahlbursche (in blau für knallharte Jungs) in die Welt sondern auch die ehrliche Begeisterung von frisch gebackenen Hüttenfrauen- und männern.

Weitere Infos

Auf www.expeditionvoestalpine.com finden Sie alle Informationen rund um die expedition voestalpine, eine umfassende und leicht verständliche Darstellung der Stahlproduktion, eine große Auswahl an Unterrichtsmaterialien und das Formular zur Online-Anmeldung. Die SchülerInnen und Lehrer sind als Gäste in der voestalpine herzlich willkommen.

Für die expedition voestalpine fallen selbstverständlich keine Kosten an!


M.A.


Partner
Partner
 

Info
Impressum
Kontakt
Geo-TV Neue Einträge Lehrerfortbildung Rätsel
Hits: Hits seit dem 27.03.2001
Land Oberösterreich Verein der OÖ Schulsponsoren Raiffeisen Oberösterreich Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur